Wir sind uns bewusst, dass alles was wir tun, von der Rohstoffbeschaffung über die Produktion bis zum Teller eine Auswirkung auf die Gesellschaft und auf die Umwelt ausübt. Deswegen tun wir unser Bestes, um jeden Menschen und die Welt mit Respekt zu behandeln. Wir sind stets auf der Suche nach besseren Verfahren, um einen Unterschied zu machen und unsere Aktivitäten nachhaltig zu gestalten.

Rohstoffbeschaffung

Wir lieben es, mit Gleichgesinnten, die ebenfalls Wert auf hohe Qualität, Respekt und langfristigen Partnerschaften legen, zu arbeiten.
Wir bevorzugen biologische und/oder regionale und saisonale Produkte, wann immer es möglich ist. Unsere Hauptzutat, die Hanfsamen, kommt aus Österreich. Unsere Hanfsamen werden nur 90 km von Wien und natürlich in BIO-Qualität kultiviert. Wir freuen uns, mit einem Landwirt mit 10-jähriger Erfahrung in der Hanfproduktion, der mehrere Preise für die Qualität seiner Produkte gewonnen hat, zusammenarbeiten zu können.
Wir schätzen viele unserer Zutaten, nicht nur weil wir wissen, wie wichtig sie für die Exzellenz des Endprodukts sind, sondern weil wir uns auch ihrer positiven Wirkung auf die Umwelt und die Gesellschaft bewusst sind.

Energie

Weil unsere Aktivitäten recht viel Energie benötigen, sind wir stets auf der Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung unseres Energieverbrauchs.
Wir werden vom österreichischen Energie-Unternehmen Verbund mit Strom aus erneuerbarer Energie und 100 % Wasserkraft versorgt. Unser Geschäftslokal ist mit LED-Lampen ausgestattet und wir haben die Kühlanlagen nach ihrer Energie-Effizienz ausgesucht.

Recycling

In KONOÏ wird nichts verschwendet. Unser Unternehmen verwendet geschlossene Kreislauf-Systeme aus Überzeugung. Wir kompostieren alle Lebensmittelabfälle und verwenden bioabbaubares Besteck, Geschirr und Recycling-Papier. Wenn wir ein neues Produkt entwerfen, folgen wir dabei einem ökologischen Design-Ansatz, um Abfall zu reduzieren. Natürlich gibt es noch was zu tun bezüglich spezieller Waren wie die Geschenkboxen, also arbeiten wir weiter an unserer Nachhaltigkeit.

Wasser

Wasser ist ein Grundstoff für alles Lebende. Es ist unsere Pflicht, Wasser zu sparen und alles, was geschädigt wurde, wiederherzustellen, um der nächsten Generation eine nachhaltige Spielwiese zu ermöglichen.
Aus dem Grund fördern wir die Nutzung von Hanf. Er gedeiht mit ganz wenig Wasser und regeneriert den Boden. Wir bevorzugen ebenfalls BIO-Produkte, um Wasser und Boden sauber zu halten.
Wir verwenden für unseren Waschbecken eine integrierte, wassersparende Düse, was eine 80-prozentige Wasserersparnis bringt.

Ökologischer Fußabdruck

In KONOÏ brauchen Sie kein schlechtes Gewissen zu haben, da wir nur Lebensmittel auf pflanzlicher Basis anbieten und so zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks und der Tierhaltung beitragen. Es ist an der Zeit, der Realität ins Gesicht zu sehen, wenn wir der Zerstörung der Erde ein Ende bereiten wollen. Wie Sie wahrscheinlich wissen, funktioniert unser Körper ganz gut ohne so viel tierische Produkte zu essen, wie es heute üblich ist.
Die Milch- und Fleischindustrie sind heute für einen Riesenanteil an den weltweiten Emissionen von Treibhausgassen verantwortlich. Wissenschaftliche Studien haben die Verbindung zwischen dem Klimawandel und diesen riesigen Industriezweigen belegt. Eine aktuelle Studie zeigt, dass sie für bis zu einem Viertel aller Kohlenstoff-Emissionen verantwortlich sein könnten.
http://shrinkthatfootprint.com/food-carbon-footprint-diet.
Um Milch zu produzieren müssen Kühe gefüttert werden, was heute aufgrund unseres zu hohen Milchkonsums ein Synonym für eine Kultur der Abholzung, der Monokulturen und der genetisch veränderten Organismen ist. Darüber hinaus verbrauchen Kühe täglich eine enorme Menge an Wasser. Zusätzlich ist der lustige (oder vielleicht gar nicht so lustiger) Fakt zu bedenken, dass Kühe beim Furzen riesige Mengen an Methangas in die Atmosphäre freisetzen, was den CO2-Gehalt der Luft erhöht. Als letzter Punkt dürfen wir nicht vergessen, dass durch die Entsorgung von tierischem Abfall der Meeres-PH erhöht und das Trinkwasser übersäuert wird.
Vergleichende Studien durch milchfreien Lebensmittelhersteller geben an, dass Kuhmilch einen achtmal so hohen ökologischen Fußabdruck im Vergleich zu milchfreien Alternativgetränken wie unsere Hanfmilch hinterlassen.
Mit unsere Hanfmilch ist das alles Geschichte! Hanf gedeiht ohne Düngemittel, Herbizide oder Pestizide. Er nimmt CO2 auf, lockert den Boden auf und unterstützt die Biodiversität.

In Zukunft planen wir, die verschiedenen Aspekte unserer Aktivitäten und Produkte im Rahmen eines Ökobilanz-Projekts zu erforschen. Wir würden gerne einen Energiesparplan implementieren, um unseren aktuellen Stand beim Energieverbrauch zu bestimmen. Wir sind besonders daran interessiert, eine Analyse des ökologischen Fußabdrucks von Hanf sowie eine Bestimmung der Nachhaltigkeit unseres Menüs durchzuführen, um energieeffiziente köstliche Süßigkeiten anbieten zu können.